Halbjahresbilanz am Ausbildungsmarkt

  • mehr Ausbildungsstellen aber weniger Bewerber als im Vorjahr
  • Verhältnis von Bewerbern zu angebotenen Ausbildungsstellen mit 1:1,5 unausgewogen
  • Chancen für Jugendliche sind weiterhin sehr gut

„Zum Ende des ersten Halbjahres am Ausbildungsmarkt zeichnet sich für die Jugendlichen ein gutes Jahr ab - rein statistisch hat jeder Bewerber 1,5 freie Stellen zur Auswahl. Von den Unternehmen wurden im Vergleich zum Vorjahr etwas mehr Stellen gemeldet, Das sorgt aus Bewerbersicht für die günstige Einschätzung auf dem regionalen Ausbildungsmarkt. Für Unternehmen ist es allerdings weiterhin nicht einfach, die freien Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen“ – kommentierte Alexander Kötschau, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera, die Zahlen zur Halbjahresbilanz am Ausbildungsmarkt in Ostthüringen. „Unternehmen sind daher gut beraten, jetzt so schnell wie möglich eine für beiden Seiten verbindliche Auswahl zu treffen und auch Jugendlichen mit nicht so gutem Zeugnis eine Chance zu geben. Wir unterstützen und begleiten bei Bedarf vor und während der Ausbildung zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten und zur Förderung der Fachtheorie sowie sozialpädagogische Begleitung, um einen erfolgreichen Ausbildungsstart – bzw. Verlauf zu ermöglichen“- empfiehlt Kötschau den Ausbildungsbetrieben in der Region.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg – Gera 1.276 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 10,7% weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 1.896 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 1,4%. Ende März waren 872 Bewerber noch unversorgt und 1.301 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber für Berufsausbildungsstellen (–11,7%), die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (–6,7%).

„Das Ausbildungsjahr endet am 30.September. Bis dahin ist noch viel Bewegung am Markt.

Firmen, Unternehmen und Institutionen, die ausbilden können und wollen, sollten ihre freien Stellen so schnell wie möglich der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera bekannt geben. Jugendliche, die noch auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz sind, sollten sich bei der Arbeitsagentur melden, denn wir zeigen die lokalen Möglichkeiten auf. Abiturienten, die nicht sicher sind, ob ein Studium das richtige für sie ist, sei ebenfalls der Weg zur Berufsberatung empfohlen – wir beraten zu allen beruflichen Ausbildungsalternativen“- so Kötschau abschließend.

Text: Arbeitsagentur